PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reserveradhalter Heck



hinano-bc
16.07.2006, 16:15
Hallo, nach ausgiebiegem Nutzen der Suchfunktion habe ich doch noch eine Fragen zu diesem Dauerbrenner.
Wer hat Erfahrung mit einem Reserveradtraeger, der nur an der unteren Quertraverse befestigt ist.
Und wo kann man den zu einem guten Preis beziehen. Ich moechte kein Modell, :) wo man zusaetzliche Loecher in die Karosserie bohren muss.
Habe einen bei equipe4x4 gefunden, aber vielleicht kennt Ihr ja noch andere Hersteller.
Sonnigen Gruss

basmu
16.07.2006, 17:26
Soweit ich weiß, vertreibt equipe den Kaymar-Träger. Andere Hersteller dieser Art von Träger (also ohne Befestigung an der Karosserie) hab ich bislang nicht gesehen.
Leider sehr teuer, das Teil.... sonst hätt ich ihn schon längst an meinem Wagen und könnte nen netten Erfahrungsbericht verfassen :rolleyes:

Caruso
16.07.2006, 21:07
Taubenreuther vertreibt Kaimar.

Thabo
17.07.2006, 09:42
ächt - seit wann???

hat denn jemals schonmal jemand wirklich aussagekräftige erfahrungen mit dem teil machen können? rein von der logik her würde ich keinen pfifferling drauf geben daß der träger dauerhaft taugt.

so long

linr_76
17.07.2006, 09:57
Träger sollen nicht so der Bringer sein -> statt der Tür reisst dann halt die Karosserie ein. auch nicht so ideal.

am besten -> Rad weg von der Tür und innen verstauen.
Motorhaube auch keine Lösung - zumindest nicht beim TD5

Sionnach
17.07.2006, 10:26
Tja Roland,
im Prinzip sehe ich das genauso wie Du - nur das E-Rad im Auto auf Reisen wo eh der Platz kaum ausreicht....
Ich versuchs mal mit dem Dachträger als E-Rad-Halterung auf Reisen. Ansonsten, sprich in der näheren Umgebung, ohne E-Rad mit Flickzeug im Gepäck. Wenn´s dann echt zur Sache geht, muß das Teil dann doch vorübergehend im Fahrzeuginneren verzurrt werden.
Wie denkt ihr darüber?

oely
17.07.2006, 12:25
Hi

Bei meinem Soft To ist bzw. war das E Rad im Innenraum an der Mitteltrennwand montiert.
Das ist aber leider auch nur ne Notlösung.
In unseren gefilden fahre ich mit Flickzueg rum aber wenn man es dann auf längeren Reisen mit muß wird es eng ! Stellt einfach mal euer Rad hinten rein dann seht ihr wiviel latz das wirklich wegnimmt ! mehr als man denkt.
Außerdem wird es mit 255`ern schon schwer die OE Halterung zu verwenden und quitschen tut es dann auch ziemlich penetrant !

Dazu kommt noch, daß wenn man dann mal einen platten hat fast das ganze Geäck rausgeräumen werden muß und hinterher das vollkommen versüffte altteil im innenraum steht.
Als mir in Rumänien ein Reifen kauttgegeangen ist habe ich ca fünf minuten gebraucht um das Rad zu wechseln aber fast 20 min rumgeräumt 8o

Fazit :
Auf Trohys o.Ä. geht das OK, wenn man nur bergewerkzeug etc im Auto hat aber auf Reidsen mit viel Geäck etc kann ich das nicht emfehlen.
Meine Lösung wird auf Reisen in Zukunft eine halterung auf dem Dach werden. ( Ich werde dann auch in Zukunft mit HT auf Reisen gehen )

Thabo
17.07.2006, 12:36
also das thema ist echt ein dauerbrenner und eines meiner lieblingsthemen X(

hier meine sicht/anforderungen:

rad aufm dach eignet sich insb. für mich nicht wirklich. habe auf reisen keinen bock jeden tach das gewicht vom rad anheben zu müssen (warum, siehe weiter unten).

rad vorne ist schon, wohin also mit dem zweiten wenn man ein zweites rad z.b. auf ner fernreise mitnehmen möchte und den innenraum anderweitig verplant hat? bleibt nur hinten.

bisher ist mir noch nicht der weisheit letzter schluss über den weg gelaufen, hingegen viele viele viel zu teure und qualitativ bescheidene lösungen, die dann oftmals sogar nichtmals zufriedenstellend funktionierten. kann doch nicht so ein drama sein sowas zu konstruieren - wir fliegen auf den mond, bauen künstliche hüften und scheibenwischer die erkennen wenn es regnet...


http://www.blacklandy.de/wbb2/attachment.php?attachmentid=2597

krahni
17.07.2006, 13:03
Original von Thabo
bisher ist mir noch nicht der weisheit letzter schluss über den weg gelaufen, hingegen viele viele viel zu teure und qualitativ bescheidene lösungen, die dann oftmals sogar nichtmals zufriedenstellend funktionierten. kann doch nicht so ein drama sein sowas zu konstruieren - wir fliegen auf den mond, bauen künstliche hüften und scheibenwischer die erkennen wenn es regnet...


... nur bezahlen will/kann diese kleinserien dann keiner mehr, wie so vieles geht auch sowas den bach runter - geizistgeilseidank :(

walkabout
17.07.2006, 13:20
Hat denn jemand Erfahrung mit dem hier? (http://allrad-baus.de/verkauf/teile/e_radtraeger.jpg)
Wurde ja gross angekündigt und in anderen Foren schon als Schritt in die richtige Richtung gelobt?
Hat allerdings immer noch einen Anschlagpunkt an der Aluknitter- Karosse....

Thabo
17.07.2006, 13:25
den vom peter baus wollte ich auch lange zeit haben. finde ich nach wie vor auch ne sehr gute lösung. leider funktioniert der mit dem 255er rad nicht so ganz astrein, deswegen keine alternative.

Caruso
17.07.2006, 13:39
Für Leute mit stabilem Dachträger,ohne Klappdach,wärs wohl am Besten,einen
großen Träger zu Konstruieren,der die Gelenke am Dachträger und an der Hecktraverse hat.Die Verriegelung ebenfalls an der Hecktraverse.
Mit entsprechender Materialstärke und Lagerung hält das.
Wie ist das denn beim Exmod geregelt?

walkabout
17.07.2006, 13:41
Liegt's an dem Hut? Müsste doch mit längeren Stehbolzen machbar sein? Gibt dann allerdings auch grössere Schwingbelastungen durch den längeren Hebelarm.
Was sich die Leute alles antun mit den dicken Schlappen....

Defenderwolf
17.07.2006, 14:17
Der auf dem Bild ist ursprünglich für den TDi konzipiert oder besser für die Türen mit den 3 Stehbolzen. Mit "Hut" ist von Peter Baus (http://www.allrad-baus.de) nach Kundenwunsch angefertigt und nicht ganzso effektiv. Außerdem stößt Du bei grösserer Bereifung (z.b. 255/85 usw.) rasch an die Grenze. Du bekommst dann die Hecktüre u.U. nicht mehr ganz auf (90°) da die dicken Schlappen an die Karosserie stoßen.
Ich fahre 265/75er und das geht 'grad noch so.

Gruß
Wolfgang

Caruso
17.07.2006, 20:06
Was fürn Hut?
Wieso sehe ich das nicht?

neuling
17.07.2006, 20:17
Ich weiss endlich auch was - glaube ich zumindest:D

Hallo caruso,

mit dem Hut ist die Aufnahme für das Reserverad gemeint. Optisch doch einem Hut ähnelnd.

Gruss
Olli

Caruso
17.07.2006, 20:29
Und wo seh ich das bei Baus?

neuling
17.07.2006, 20:41
Hallo caruso,

nimm den link von walkabout oder den per PN von mir.

Bisher hat niemand etwas gegen meine Wo-ist-der-Hut-Erklärung, scheint also richtig zu sein.

Gruss
Olli

Gerd
18.07.2006, 07:20
Hi

für Selbermacher, stabile Hecktraverse ist wohl Voraussetzung ?

gg ( gruß gerd )

nakatanenga
18.07.2006, 07:28
Hi,

was ist das denn für MEGA-Konstruktion?

Sieht aus wie für nen 8x8 mit 16.00R20.

Info! Bitte!

Grüsse

Peter

Gerd
18.07.2006, 11:11
Hi

8x8 mit 16.00R20 ?

nee, sieht nicht danach aus =)

gg ( gruß gerd )

Ich versuch heut Abend mal, die komplette Konstruktion zugänglich zu machen

So, viel Glück: http://www.cocolores.de/Spare%20wheel%20carrier.pdf

nakatanenga
18.07.2006, 12:34
AHA!

Da hat aber einer viel Zeit gehabt ;-)

Grüsse

Peter

hendriks
18.07.2006, 13:00
Moechte meine erfahrung zu diesem Thema mit meinem traeger beschreiben.
Siehe anhang fuers Foto.

Auf Waschbrettpisten war das Rat nicht zu hoeren, im gegensatz zur Zeit vor der montage dieses traegers.
Wen man das Rat benuetzt um auf das auto zu steigen verbiegt zicht die untere traverse ein wenig elastisch, ist weiter kein Problem.

Wenn man die Tuer oefnen wil muss man jetzt zweimal etwas machen, und von innen geht es nicht mehr ohne weiteres.
Wenn man nach links haengt muss man das Rat nach dem oefnen festhalten, muss noch eine arretierung ausdenken.
Um den Pin, links, bei den neueren Typen zu befestigen ist nicht richtig einfach und erfordert etwas werkzeug.

Mit einem haenge Schloss kann man hecktuer etwas besser verschliessen.

Dieses ekzemplaar ist verzikt und dann pudderbeschichtet dadurch ziemlich teuer.

Thabo
18.07.2006, 13:14
also was mir schonmal wichtig wäre (huhu peter - zuhören :D) wäre ne demontagemöglichkeit der bolzen/stangen etc. die das rad letztlich halten. denn wenn ich das rad hinten nicht dran habe, will ich auch nicht diese stäbe da 30 cm oder wie lang auch immer rausgucken haben. nicht wegen der optik sondern wegen der verletzungsgefahr

siehe peters träger:

http://www.nakatanenga.de/contents/media/RR%20SW%20HI_1.jpg

Finger
18.07.2006, 13:32
Eben musste ich lachen.

Ein Radträger ist ein Radträger und kein Träger für ohne Rad.

Also nur mit Rad zu benutzen, der Sinn und Zweck des Trägers ist es, das Rad zu tragen, dafür ist der da, in seiner Konstruktion und an seinem Platz.

Als nächstes, Peter, bitte Farbeimer beilegen, denn wenn die Dame und der Herr (kann auch Damenhaft sein) sich pikiert und das Schwarz sich ein wenig mit dem weiß sticht und auch mit Gartenzaun, dann wisch-wisch.... andere Farbe.

Meine Lenksäule hab ich heute übrigens abgeflext, die stand so elendig ins Auto als ich mal das Lenkrad abmachte, sowas haste noch nicht gesehen.

.... und Peter, Schnappverschlüsse wären hipp (oh, das ist ein anderer, war das nun Schleichwerbung), aber bitte mach die so das es auch hält, ich mein, .... vielleicht in Keflar ?

Bernie, jetzt machste aber einen.

Ralf

Daniel
18.07.2006, 14:12
Mussten mit dem Träger von Nakatanenga leider schlechte Erfahrung machen, da wir das Rad während unserer Tunesien-Tour aufgrund eines ca.6 cm langen Risses auf ein anderes Auto umladen mussten.
Der Riss befindet sich am rechten oberen Befestigungspunkt und wurde durch die starken Schwingungen, welche dem Rad bei dieser Konstruktion gewährt werden, hervorgerufen.
Da der Träger auch auf deutschen Straßen schlecht vibrationsfrei zu bekommen war, wurde er wieder gegen das Original getauscht.
Leider viel Geld in den Sand gesetzt und nun auf der Suche nach einer Lösung die Stabil und Materialschonend ist.

Grüße Daniel

nakatanenga
18.07.2006, 14:31
Das wäre dann die erste Reklamation überhaupt bei diesem Träger!

Warum bitte hast du nicht reklamiert?

Es wäre kein Problem gewesen den umzutauschen oder zurückzunehmen!

Unsere Kunden haben diesen Träger zum Teil seit X Afrikatouren dran und KEIN Problem damit.

Grüsse

Peter

krahni
18.07.2006, 14:36
stabil sind die halter ja meist, nur wirst du keine stabile befestigungsmoeglichkeit am landy finden ...

... die hecktraverse ist ja heutzutage auch nur noch 'ne zierleiste ;)

die einzige wirklich stabile loesung, die ich mal gesehen habe, war eine reserveradhalterung bei einem 90er, die wirklich perfekt in einen ueberrollkaefig integriert war - leider ging dadurch die hecktuer garnicht mehr auf, brauchte der mit seinem cross-defender auch nicht ... 8)

habjetzteinen
18.07.2006, 14:51
Hi,
die briten sind da mit ihren Defender XD (Wolf) doch recht einfallsreich.
ich kenne jemanden der hat alle Varianten von Land Rover zum Spaß gleichzeitig am Auto verbaut. :-) der hat mehr Reserveräder als überhaupt zum Fahren benötigt werden.
1. Motorhaube bekannt und ok
2. schräg vor dem Kühler, auch ok - weiß nicht ob das der TÜV zulässt.
3. am Heck auch bekannt.
4. seitlich links oder rechts - dafür ist eine Halterung zwischen Regenrinne und der "Verbindungsnaht" Seitenteil Kotflügel notwendig sowie längere Aussenspiegel - wird bei den ExMod Wölfen durchaus vom deutschen TÜV zugelassen.
5. habe ich mal ein Lösung an einem Wolf gesehen bei der die Räder auch seitlich waren aber halt tiefer. quasi an den Seitenteilen festgedübelt. das war ein Wolf ohne Käfig....
:-)

krahni
18.07.2006, 15:09
wieviel reserveraeder muss man eigentlich seitlich anbauen damit die fuhre schwimmt?

... dann noch'n aussenboarder an die ahk und ab ;) ;) ;)

tommitulpe
18.07.2006, 15:26
Meine Lenksäule hab ich heute übrigens abgeflext, die stand so elendig ins Auto als ich mal das Lenkrad abmachte, sowas haste noch nicht gesehen.
*LLLOOOOOOOOOLLLLL* :D nicht von schlechten Eltern. :D

Dr._Bike
18.07.2006, 15:34
Original von Finger
Eben musste ich lachen.

Ein Radträger ist ein Radträger und kein Träger für ohne Rad.

Also nur mit Rad zu benutzen, der Sinn und Zweck des Trägers ist es, das Rad zu tragen, dafür ist der da, in seiner Konstruktion und an seinem Platz.

Hallo Ralf,

schon mal an zwei Reserveräder gedacht? Unterwegs in entsprechenden Gegenden durchaus sinnvoll bzw. nötig. Daheim auf deutschen Strassen reicht aber eines, und da würde ich persönlich auch lieber das an der Hecktüre weglassen. Nun wäre es doch wirklich einfacher, nur die Bolzen abnehmen zu können, als gleich den ganzen Träger...

Finger
18.07.2006, 15:50
Hi Thomas,
ja klar, das ist vollkommen OK, auch das von Bernie ist nicht unüberlegt, nur die Umsetzung und der Nutzen ist nur für sehr wenige da. Sein Rad liegt auf der Haube, hinten soll für die Reise ein weiteres dazu, vollkommen i.O., wenn er aber dann meint, nur noch ein Rad spazieren zu fahren, dann muss er eben den Weg gehen das vordere abzulassen. Den hinteren Träger dann beim Auktionshaus verkaufen.

Nach Verbesserung kommt verschlimmbessern, denn die Schaniere der Hecktür sind bei einigen nicht der Brüller, ich kenne aber auch viele, die fahren 255er spazieren seit Jahren, wenn nun ein Träger ein weiterer Punkt der Beweglich ist bringt, dann wird das auch Vibrationen hervorrufen, wie auch an der Stabilität etwas verschlechtern.

Es soll stabil sein, es soll abschmierbar sein, es soll nicht vibrieren, es soll billig sein.
... mehr als ein Ü-Ei.

Eierlegende Wollmilchsäue gibt es leider nicht.
Ggf. die Stäbe abflexen und den alten Träger vor 2002 durchstecken, wie bei der alten Alu-Hecktüre. Dann neu Verschrauben und bei Bedarf eben abnehmen.


Hier im deutschen Lande bleibt mein E-Rad im Keller, auf dem Dach liegt ein reines Notrad.

Ralf

Cust0dei
18.07.2006, 15:53
Original von linr_76

Motorhaube auch keine Lösung - zumindest nicht beim TD5

Hi Roland,

wieso nicht? Hab meinen 255/85 auf der Haube mit TÜV und Eintrag ins Briefchen. Wenn das Teil nicht drauf ist, fehlt er mir direkt.
Wurde unlängst auf der Autobahn von der Polzelei angehalten. Mehrfaches Kopfschütteln :D :D,....aber kein Kommentar. Durfte unbeheligt weiterfahren. Das hatten sich die Jungs sicher anders vorgestellt ;) ;).

Grüße,...Robert

Thabo
18.07.2006, 16:01
es gibt gute gründe wenn nur ein reserverad dann das vorne spazieren zu fahren.

nee ne eierlegende wollmilchsau suche ich beim kontext defender schon lange nicht mehr. aber für die kohle dich ich dann auch gerne bereit bin auzugeben möchte ich keine kompromisse machen, weder in der verarbeitungsgüte noch in der funktionalität - leider ist mir noch kein reserveradträger über den weg gelaufen, der diese beiden anforderungen dauerhaft erfüllen konnte. schon komisch nicht wahr!?

so wie Dr. Bike sacht - defender ist doch auch ein reisefahrzeug und solch abschraubbare bolzen, das kann nun wirklich kein hexenwerk sein - ein verkaufsargument gleichwohl!!!

Rainer4x4
18.07.2006, 17:04
Original von Thabo
weder in der verarbeitungsgüte noch in der funktionalität - leider ist mir noch kein reserveradträger über den weg gelaufen, der diese beiden anforderungen dauerhaft erfüllen konnte.
Hm, versteh ich nicht. Habe mit meinen 235ern weder vorne noch hinten Probleme gehabt. Man muss nur die Kräfte weiträumig verteilen, dann geht das auch! Sogar an meiner halben Hecktür: Reserveradträger (http://www.rainer4x4.de/reserverad.htm)

walkabout
18.07.2006, 18:08
Jo, mit orichinol Hecktürreserveradträger war bei mir aber schon nach 9000km in Nordamerika Schluss - und das mit den ganz normalen Asphalttrennscheiben -7.50er. Da waren sämtliche unteren Schrauben des Trägers ausgebrochen und der Gummi stützte sich am unteren Teil der Hecktüre ab, was auf Pisten zu einem schönen Trommelkonzert auf der Hecktüre führte: http://jeep.cfasp.de/upload/132386.jpg
Das war auf dem Dempster- Highway-9000km nach Start in Baltimore davon ca. 3500 km gepflegte Piste-, und da hängt er schon in den Seilen. Das richtige Wellblech kam dann erst noch in Mittel-und Südamerika, und die völlig zerschlagene Hecktür war ein Quell fortwährender Freude...
Ich find's schon richtig und wichtig sich Gedanken über den Verbleib der Reserveräder zu machen, wenn man mit der Mühle längere Schlechtwegetouren plant. Die Orchinol- Befestigung ist jedenfalls Sch... -äh suboptimal.
Heute habe ich den Gummi auf der Haube und war damit bisher nur mal in Marokko- das Geklappere ging mir dann so auf die Nerven, dass ich direkt danach die sackteueren Haubenscharniere eines auch hier öfter erwähnten Teilehökers verbaut habe. Den 2. Reservereifen hatte ich bei der obigen Tour zu Anfang im Auto, dann auf dem Dach, was wiederum suboptimal ist, da ich das Klappdach mit einer Klappschere hochstemmen muss...
Ne bezahlbare, geschmeidige Lösung kenn ich auch noch nicht.

Thabo
19.07.2006, 07:40
na endlich mal einer der wirklich versteht worum es geht: walkabout!!! thumbs up

Sionnach
19.07.2006, 08:10
Wenn ich die Antworten hier richtig interpretiere, dann lautet der Kompromiss bzw. Konsens so:

1.) Ohne Klappdach - Reserverad aufs Dach (kleinstes aller Übel), wenn im Innenraum kein Platz ist
2.) Ansonsten Reserverad auf Motorhaube

O.K.?

Thabo
19.07.2006, 08:24
Original von Sionnach
Wenn ich die Antworten hier richtig interpretiere, dann lautet der Kompromiss bzw. Konsens so:

1.) Ohne Klappdach - Reserverad aufs Dach (kleinstes aller Übel), wenn im Innenraum kein Platz ist
2.) Ansonsten Reserverad auf Motorhaube

O.K.?

na na so einfach ist das nicht.

3.) mit klappdach erster reserverad auf die haube und fiktion: zweites hinten dran aber mit welcher halterung?
4.) bei fernreisen ist option 1.) nicht so wirklich die option und wenn es zweites mit soll, dann siehe fiktion unter 3.)

alles klar?

Maulwurf
19.07.2006, 08:42
Bisheriges Fazit:
1) Reserverad ist zu groß für den innenraum
2) Reserverad ist so schwer, daß es Scharniere usw kaputschlägt.

Die optimale Lösung gibt es nicht, aber:

Warum muss eigentlich das Reserverad draußen bleiben? Ausgerechnet der Zentnerschwere Brocken, der im Normalfall am wenigsten gebraucht wird und am meisten die Karosserie ruiniert?
Anstelle des Reserverades an der Hecktüre kann dort auch eine leichte Alukiste sein, in der leichtes Geraffel untergebracht ist. Das selbe Zeugs in der selben Kiste muss sonst auch im Innenraum verschwinden. Selbiges gild fürs Dach-: leichtes Zeug aus dem Auto raus und aufs Dach. Und schon ist wirklich Platz fürs Reserverad, nämlich da, wo es gewichtsoptimal untergebracht ist und am wenigsten zerstören kann. Und wenn man etwas geplant packt, muss man nicht das GANZE Auto leerräumen, um dran zu kommen. Und gegen Dreck helfen Reifentüten vom Händler. Fürs gesparte Geld gibts dann wasserdichte Boxen...

Thabo
19.07.2006, 08:56
na ja maulwurf,

grds. ne nicht ganz falsche überlegung - aber wie so oft im leben sind die geschmäcker und anforderungen verschieden:

1. mockert so ein reifen doch ganz schön und das will ich nicht ständig um die nase wehen haben.

2. reist bei uns unser hund mit und da ist neben dem zeugs welches ohnehin hinten drin ist (auch wenn deinem vorschlag folgends einiges nach draussen wandern könnte), nicht mehr sooo viel platz

es bleibt oftmals irgendwie kein anderer platz als der hinten dran.

Forcierer
19.07.2006, 09:43
@Thabo: hast du schon mal versucht deinen Hund hinten an die Hecktüre zu verzurren? Der ist doch leichter als das Rad und der mockert sicher auch, besonders wenn er nass ist. ;)

Also ich komme mit meiner Konstruktion immer weiter. Der Träger am Heck ist für 1-2 Motorräder (leichte Crosser) und drunter für 1-2 Ersatzräder oder Benzinkanister (natürlich nicht alles gleichzeitig). Man muss den Träger dann eben nach unten wegklappen (liegt dann auf der Strasse mit dem Reifen auf). Im ganz hochgeklappten Zustand (ohne Motorrad) ist dann der Träger zusätzlich an der Rückwand fixiert (mit entsprechenden Unterlagplatten innen).

Die Hauptlast hängt am Rahmen durch Verbindungen knapp unter der Hecktraverse und eben an der Hecktraverse und dem Anhängebock (Kugel kann entfernt werden).

Kann es sein, dass die Hecktraverse am 110 SW stabiler ausgelegt ist, als bei manch anderen Ausführungen?

8)

Maulwurf
19.07.2006, 10:19
das mit dem Gummigestank ist sicher richtig- wäre mir aber das geringere Übel- aber wie Du schon schreibst: Es gibt verschiedene Vorlieben und Prioritäten.
Kleiner, aber sicher schon bekannter Tipp für alle Reserverad-an-der-Tür-fahrer: Reifen immer knallvoll machen- die Eigenschwingungen des Gummis sind bei zu geringem Luftdruck auch tötlich für die Scharniere. Bei defekten Reifen gehts manchmal nicht anders, aber da dann notfalls einen Spanngurt um den Reifen und in die Regenrinne über der Tür ziehen. (Hilft übrigens generell um die Türe bei aufgesetztem Reifen auf Wellblechpisten zu entlasten)

Thabo
19.07.2006, 10:30
Original von Maulwurf Bei defekten Reifen gehts manchmal nicht anders, aber da dann notfalls einen Spanngurt um den Reifen und in die Regenrinne über der Tür ziehen. (Hilft übrigens generell um die Türe bei aufgesetztem Reifen auf Wellblechpisten zu entlasten)

den kannte ich noch nicht - der tip ist wertvoll! THX

habjetzteinen
19.07.2006, 10:47
ich hab jetzt eure Diskussion verfolgt.
ich glaube das Problem ist nicht das Gewicht des Reifens sondern die Schwingungen die verursact werden.
am normalen heckträger ist es doch so das der Reifen an 3 "dünnen" Gewindestiften hängt. Das das schwingt ist klar, sieht man schon wenn man die Tür zuschlägt. Um das zu vermeiden wären doch Auflageblöcke an der Tür auch eine Idee. Dort könnte der Reifen mit Gummi oder weiter innen auf der Felge aufliegen und mit den Schrauben der Halterung dagegengezogen werden. Dann schwingt nix mehr und das Problem ist kleiner geworden.

Sionnach
19.07.2006, 12:07
Original von habjetzteinen
... Dann schwingt nix mehr und das Problem ist kleiner geworden.

Genau so seh ich das auch. Allerdings bleibt Belastung und bei Vibrationen die Realtivbewegung in den Scharnieren. Annahme dabei, dass die Tür unter leichter Vorspannung im Schloss sitzt - und diese Annahme ist sicher auch nicht richtig.

@Ydrah,
die Hecktraverse war früher bedeutend steifer (stabiler) ausgelegt als bei den neueren Modellen. Ohne Verstärkung würde ich da keinen Heckträger anbauen, der die gesamte Radlast aufnehmen soll!

Forcierer
19.07.2006, 13:05
Original von Sionnach

@Ydrah,
die Hecktraverse war früher bedeutend steifer (stabiler) ausgelegt als bei den neueren Modellen. Ohne Verstärkung würde ich da keinen Heckträger anbauen, der die gesamte Radlast aufnehmen soll!

wann war früher? :rolleyes:

Meiner ist Bj 2000 und 2 Mopeds hat die Traverse bisher gut vertragen.

mpr_ger
19.07.2006, 13:14
Original von habjetzteinen
ich hab jetzt eure Diskussion verfolgt.
ich glaube das Problem ist nicht das Gewicht des Reifens sondern die Schwingungen die verursact werden.
am normalen heckträger ist es doch so das der Reifen an 3 "dünnen" Gewindestiften hängt. Das das schwingt ist klar, sieht man schon wenn man die Tür zuschlägt. Um das zu vermeiden wären doch Auflageblöcke an der Tür auch eine Idee. Dort könnte der Reifen mit Gummi oder weiter innen auf der Felge aufliegen und mit den Schrauben der Halterung dagegengezogen werden. Dann schwingt nix mehr und das Problem ist kleiner geworden.

Bei mir liegt der Reifen bei geschlossener Tür direkt auf der Nato Öse und stützt sich daran perfekt ab. :-)

oely
19.07.2006, 13:15
@ Maulwurf

Ja das ist sicher alles richtig ich hätte das Rad auch in Fartrichtung hinstellen können, damit es einfacher zugänglich ist und gegen den Dreck hilft ne Tüte.
Ich hatte halt einfach nicht damit gerechnet, daß bei so einer pillealle Tour ( war dann leztenendes zum Teil doch halt recht anspruchsvoll )ein Reifen das Zeitliche segnet ... also schon auch ein Stückweit mangelnde Vorbereitung.

Leider habe ich aber wenn ich mit dem Soft Top fahre keinen Geäckträger und da nimmt das Rad dann mehr Platz weg, als die Hecktürkiste hergibt.
Habe ich das HT drauf ist zwar ne Geäckträger da aber ich penne mit einer Schlafklape quer im Landy.
Also so oder so ist es mir mit dem Rad im Innenraum einfach zu eng.

Ich werde aber mal über einen Zwischenboden Nachdenken ...
Ansonsten würde mir ne Stabiler Träger, ( wenn das Soft Top montiert ist ) der nur an der Trverse befestigt ist ganz gut gefallen.

-oely-

walkabout
19.07.2006, 14:56
@habjetzteinen
Auflagegummis bzw. - böcke sind schon hifreich, aber das Problem bleibt, das auch wenn sich der Reifen dann nicht mehr wie ein Gummihammer gegen die Tür bzw. Hecktraverse schlägt:
Wenn Du Wellblech "auspeeden" willst- sprich so schnell fährst dass die Frequenz des Eintauchens aufgehoben wird, wirst Du im Rückspiegel sehen wie die Hecktür bedingt durch die Massenträgheit und den Hebelarm des daran hängenden Reifens in einer Eigenfrequenz mit- bzw. gegenschwingt, ja sogar flattert. Kann man dann im Sekundentakt den Himmel bzw. die Staubwolke sehen - und Staubfontänen im und nicht nur am Auto...- abgesehen davon dass das nur bei schön gleichmässig zusammengerittenen Pisten ohne Auswaschungen oder rumliegenden dicken Brocken möglich ist.
Eine Konstruktion die sich ausschliesslich auf der Hecktraverse abstützt -entkopplet von der Karosse- ist imho das einzige was längerfristig hält, wenn man das Rad hinten an der Karre transportieren will.
Dazu noch einen Schwank:
Nachdem auf der Baja California das Schloss so zerarbeitet war, dass es nicht mehr hielt und die in mehreren Richtungen verbogenene Hecktür mit einem gebrochenen Scharnier nur noch mittels angenieteter Falle + Vorhängeschloss verschliessbar war, machte mir ein Dorfschmied -die gibt's da noch-, der mal wieder einen Hilfsrahmen für den Reserveradhalter in die Tür geprfrimmelt hat und mir vorraussagte dass der Mist dann halt direkt danneben wieder zerbröselt, folgenden Vorschlag:
Ein gleichschenkliges Dreieck auf ein dickes Rundrohr setzen und dieses an drei Stellen mit Halbbögen an die Hecktraverse schrauben. Die Mittelsenkrechte des Dreiecks nach oben bis zum Zwischenrahmen des Hupdaches verlängern - der ist aus Stahl- und dort ein mittels eines auf einer Seite mit Scharnier versehenen Halbbogen sichern, der auf der anderen Seite mit einem Bolzen oder Vorhängeschloss verschliessbar ist. Gegen Kalppern mit Hartgummistreifen schützen. Das Ganze wollte er für knappe 100 $ zusammenbrutzeln.
Ich hab's nicht gemacht weil: Zum Öffnen der Hecktür müsste man dann die ganze Konstruktion quasi als Rampe hinters Auto abklappen - bedeutet pennen in der Stadt praktisch nur noch mit verschlossenener Hecktüre - und über die Vordersitze rauskrabbeln... das ganze trotz des relativ langen Hebels ganz nett schwer geworden wäre usw... Aussehen wäre mir wurscht gewesen.
Das Grundproblem bleibt: wie entkoppelt man das Gedönse von der Knitterkarosse und kann trotzdem noch die Hecktüre ohne Verrenkungen aufmachem...Von so Zeug wie , da schrauben wir halt ne Gegenplatte rein,halt ich nix, dann reisst's halt irgendwo danneben ein.

Daniel
19.07.2006, 15:32
@Nakatanenga:
Wie schon gesagt, der Träger ist völlig in Ordnung aber das Blech dahinter hats trotz Verstärkungsplatte zerrissen.
Ich kann auch gern noch ein Photo machen und einstellen.
Nach unserer Tour hatten zwei von drei Defendern mit diesem Träger einen Riss an genau dieser Stelle.

Eine Möglichkeit das Rad mit dem Originalträger zu befestigen ist: Eine Alu-Riffelplatte (3-4mm) über die Fläche der Hecktür unterhalb des Fensters schrauben/ nieten wie auch immer, darauf den Originalträger und Auflagegummis für den Reifen.
Das mit der Platte hat ein Bekannter und funzt ganz gut.
Nur ist damit immer noch nicht das Problem der schwingenden Tür an sich gelöst, jedoch stark reduziert, da das Rad ja nicht mehr schwingen kann.

Grüße Daniel

Forcierer
21.07.2006, 08:44
was spricht beim SW eigentlich dagegen innen eine Verstrebung auf die Anschnallgurtbefestigung zu schrauben?

stewi62
21.07.2006, 09:44
Hi Daniel,

bei mir das gleiche Problem. Riss des Karrosseriebleches, dann Verstärkung eingebaut in Form von Winkelblech innen.
Jetzt kommts: Nachdem die Karrosserie verstärkt war, ist das 'edle' Teil von Träger einfach am Rohr durchgebrochen. 8o
Soviel zu der Qualität. X( Alter, noch nicht mal 2 Jahre!

Ich schmeis den Schrott jetzt einfach auf den Müll, und schau wieder nach der original Halterung in E-Bay aus. Das Geld für den Halter hät ich besser gespendet, wäre sinnvoller gewesen.

Gruß Stefan

Forcierer
21.07.2006, 10:17
Hi Stefan,

hast du das Winkelblech einfach nur ins Eck genietet?

Thabo
21.07.2006, 10:19
kann doch nicht sein!!!

da wird alle nase lang von den anbietern was von expeditionstauglichen reserveradträgbern gefaselt und dann berchen die durch??? gehts noch?

mpr_ger
21.07.2006, 10:46
...komisch, daß in z.B. Afrika Defender meistens ohne extra Träger oder mit dem original Mantec RRadträger rumfahren und keine Probleme haben. Ich habe mein RRad auch nur an der Hecktür hängen. Da klappert nix. Meiner ist BJ 97. Komische Sache,das.

Ein Kollege hat an seinem Defender in Kenya die Doppel RRadhalterung von Kaymar verbaut. Das hält. Ohne Befestigung an der Karosserie. Kostet Geld, aber wer was G'scheites will sollte halt auch was investieren.

stewi62
21.07.2006, 11:16
Hi Ydrah

Das Blech ist 3mm stark und wurde auf der einen Seite mit den original Schrauben verschraubt. Nach Vorne zu mit ca 20 Nieten großflächig mit Karrosserieblech vernietet.

Gruß Stefan

Thabo
21.07.2006, 14:23
äh, sacht mal wie issn das eigentlich: ich habe ja noch nie ein rad hinten an der türe dran gehabt. ergo sind meine erfahrungen und probleme damit allesamt nachgebabbelt und angelesen. also der schwachpunkt sind nun also die türschaniere!? ausschliesslich?

wenn ich mir nun also die originalhalterung an meine türe dranschraube (300er tdi), dann noch meinetwegen ne sagen wir mal 2 bis 2,5 mm starke aluplatte von aussen gegen schraube oder niete und dann noch ein paar gummipuffer setze, so daß das rad (255/85 16) so quasi auf zug sitz und nicht mehr großartig rumschwingen kann; dann noch ein oder zwei sätze türscharniere einstecke und dann holterdipolter über afrikas pisten, pfade, dünen und wege zuckel. sind die nachteile, vorprogrammierte schäden etc. dann nicht max genau so hoch wie mit diesen ganzen dauerbaustellenreserveradhalterlösungen???

Finger
21.07.2006, 17:05
Tja Bernd,
hätte ich ein weißes Auto, oder Du ein schwarzes, dann könnten wie einfach die Hecktüren tauschen. Ansonsten fänd ich das mega schade, wenn Du die Tür zerballerst. Schau mal im Gebrauchtmarkt, die Halterung kann ich Dir gerne borgen, die liegt hier, alles andere ist als Tür bestimmt zu kaufen.

Der 90er von Olaf fährt seit Ewigkeiten mit einem 255er rum, keine Probleme.

Bei mir war auch ein Gummiteil unter dem Reifen hinten, damit der nicht rumbollert und vibriert. Nun ist der Reifen ab.

Ansosten tät ich schon zu Peters Angebot greifen.

Ralf

walkabout
21.07.2006, 17:49
Die Türscharniere waren bei mir nicht der einzige Schwachpunkt. Da hat's nur das mittlere zerlegt.
Das Schloss hat nicht mehr gehalten. Die auch schon beim serienmässigen Träger vorhandene Gegenplatte ist auch nicht das Problem, sondern die Streben der Hecktür and denen sie befestigt ist. Habe 2 mal (Mexico, Peru) einen Hilfsrahmen reinschweissen lassen, die Innenverkleidung wurde durch eine 4mm Baustahlplatte ersetzt an der der die Gegenplatte angeschraubt wurde und die die Platte mit den 3 Stehbolzen war mit dem Ding durch nochmals 4 Extralöchern verschraubt -> max. 15000 km Rüttelei und knick knack, der Reifen hing wieder in den Seilen, weil igenwo wieder was Originales gebrochen war. Die Latinos sind zwar echte Metallkünstler, aber irgendwann war Schluss..
Aber vielleicht ist ja die MY02- Stahltüre pischtenfescht...

Hecktür zusammenreiten und hinterher 'ne gebrauchte reintüddeln kommt jedenfalls - wenn auch nicht viel- billiger als sich mit 'nem Äxpäditionsträger rumärgern, der einem dann noch andere Karossenteile zerlegt. Schwarze Tür in weissem Auto sieht dann so aus:
http://jeep.cfasp.de/upload/148174.jpg
Gesamtkosten Hecktüre - mit Unterwegsreparaturen- so ca. 250 Euronen

Die Nieten der cappings unter den Heckfenstern kann man auch direkt nachdem die Mühle sie ausgespuckt hat wieder reinpoppen. Die nicht mehr ins Schloss fallende Hecktüre durch Falle oder angenietete Bügel mit Vorhängeschloss sichern. An den Staub im Auto muss man sich halt gewöhnen...

Thabo
23.07.2006, 09:34
@ Ralf,

den originalträer habe ich noch - dankeschön.

was meinst du von wegen du würdest ansonsten den vom peter nehmen? peter baus, peter hochsieder, peter ...?

walkabout
23.07.2006, 12:51
@Tahbo
Guckamal da (http://www.pinguino-tour.de/pageID_3207455.html). Die haben auch einen SW mit Ächz-tech Hupdach + 6 Reifen(und sogar eine Bedürfnisanstalt 8o ). Und nix an der Hecktüre. Das Setup wird wohl gerade ausführlich getestet...

Buschman
23.07.2006, 13:35
Tach,also meine Erfahrunrgen mit Reserverädern an Verschiedensten Landy`s seit ca 22 Jahren Landy fahren: es kommt mir nichts an die Hecktüre,weder an meine Serie noch an meinen TD5.Es kommt nix auf`s Dach.Ich habe mein / meine Reserveräder innen.Habe seit Jahren Zurrschienen im Wagen die nicht nur die Reserveräder halten ,sondern auf den großen Touren das gesamte Material.Ich hatte in den ersten Jahren natürlich mal ein Rad auf der Motorhaube und natürlich auch mal an der Hecktür.Als ich mit meinem ersten Landy meine erste Tour ( Marokko ) startete habe ich nach einigen Tagen sofort mein Rad von der Tür genommen um größeren Schaden an der Serienmäßigen Halterung und natürlich der Hecktür / Scharniere zu vermeiden.Wieder zu Hause kam die Lösung mit den Zurrschienen.Bin die Jahre danach immer mit dieser Lösung wieder auf Tour gegangen.Die wenigen male eines Radwechsels mit der Prozedur des ausräumens stehen in keinem Verhältniss zum finanziellen bzw nervigem Lösungen mit angebauten Reserverad Trägern.Dies ist jedoch meine persönliche Einstellung / Erfahrung.Roland

palotazo
15.08.2006, 15:44
Hallo Buschman und alle Anderen,
wie muss ich mir denn die Zurrschienen vorstellen? Ich habe gerade das Reserverad hinten rein getan, da es sonst die Motorhaube nicht mehr lange macht (Mein TDi 90 wurde die letzten 11 Jahre in Tschad, Sudan und eben hier in Afghanistan gefahren). Das Reserverad wurde von der Vorbesitzerin aus Stabilitätsgründen schon von der Hecktür auf die Motorhaube verfrachtet, eine Montage hinten dran kommt also auch nicht mehr in Frage. Nun will ich aber das Rad innen schon irgendwie festmachen, da es mir bei den hiesigen Strassenverhältnissen schnell mal um die Ohren fliegen bzw. die hinteren Scheiben kaputtmachen kann. Wäre toll wenn Du mir evtl. ein Foto Deiner Zurrschienen schicken könntest, dann könnten meine afghanischen Kollegen das hier vielleicht nachbasteln, der Zubehörhandel ist hier noch nicht so entwickelt....
Ich bin aber auch für jeden anderen Vorschlag dankbar, wie man das Reserverad innen (oder auch seitlich?) fixieren kann!

Ansonsten ist das ein wirklich hilfreiches Forum, hat mir in den letzten Wochen schon ein paarmal weiterhelfen können!

palotazo (mein erster Beitrag!!!)

walkabout
16.08.2006, 06:06
Hallo Palotazo,
schade, dass noch niemand geantwortet hat - aber vielleicht liegt's daran, dass sich hier keiner vorstellen kann, dass tatsächlich jemand in Afghanistan rumfährt ....
Jedenfalls erstmal herzlich Willkommen!
Zu Deinem Problem: Zurrschienen sind wahrscheinlich für die Paschtunen - Dorfschmiede eine etwas zu grosse Herausforderung - können werden die das zwar schon - aber ist denke ich nur um ein Reserverad im Innenraum zu verzurren vielleicht a bisserl "overdressed" - man braucht auch die notwendigen Fittings für die Schienen...
Ein 90'er?:
Falls eine Schottwand vorhanden ist- wäre der Platz hinter der Schorttwand zwischen den Radkästen stehend und mit 2 Gurten verzurrt der Platz der Wahl. Zur Befestigung der Zurrgurte Zurrösen (z.B. Stahlkrampen) verwenden mit mind. 25mm (Gurtbreite) Öffnung, diese an der Schottwand befestigen - Rad hinstellen- fesseln- fertig.
Befestigung auf den Radkästen stehend dito. - 4 Zurrösen - z.B. 2 Aussenwand, 2 auf Radkästen- 2 Gurte, eventuell noch einen Bügel quer über die Scheibe verlegen, damit diese geschützt ist....

Buschman
16.08.2006, 09:57
Hi, kann leider grade keine Fotos machen, da ich in Berlin bin ,der Wagen aber in Dormagen steht ( nähe Köln ) am Wochenende bin ich dann zu Hause und werde dir mal was schicken.Eine Lösung : beim 90er ( hatte ich auch mal ) habe ich das Rad auf dem Boden ( Kofferaum) mit vorher angebrachten Laschen befestigt und mit Spanngurten festgezogen.Stehend war mir die Sache zu unsicher ( an der Schottwand befestigt )Dann habe ich auf die beiden inneren Radkästen eine Holzplatte aus Multiplex 22mm stark gelegt und hatte dann eine durchgehende stabile Fläche auf der ich wiederrum mit Laschen und Ösen die Platte selber am Fahrzeug befestigt hatte und auf der Platte weiteres Material festzurren konnte.In den Flächen um das Rad war immer noch Platz für Kleinmaterial / Werkzeug. Gruß , Roland

tommitulpe
16.08.2006, 11:25
Hi,

versteh ich das richtig: Dein Reserverad hat dir zuerst die Hecktüre zerstört, danach die Motorhaube. Und du willst jetzt riskieren, daß es dir den Landy innen auch noch schrottet?! :D

Gruß,Tom.

Buschman
16.08.2006, 12:01
Hi Tom,nach dem 90er Td 300 kam dann der TD5 und da habe ich dann die Airzurrschienen verbaut.Die Lösung innen im damaligen 90er war aber überraschend gut.Man muß nur starke Befestigungspunkte haben ( nix aus dem Baumarkt ) hochlast Ösen / schellen und dann rappelt nichts mehr.Habe immer früh genug bemerkt Rad an dr Hecktür funktioniert auf Deutschen Straßen, Rad auf Motorhaube auch kein Problem.Aber auf meinen Touren waren die Lösungen sch.....ße.ImGelände sieht man viel schlechter nach vorne raus,vor allem Bergauf / Kuppen,die Scharniere auf Wellblechpisten und die Kotflügel ,incl.das Haubenschloss sind den Kräften nicht gewachsen.Innen hat man eben nur den Aufwand des ausräumens der Ladung nach einem Platten,aber eben keine Materialschwächeleien.Mit den Airzurrschienen habe ich die beste Erfahrung gemacht.Man kann das ganze Gepäck sicher und fest verzurren ,da bewegt sich nichts mehr.Bin schon lange ermüdende Strecken über Schotter / Steinpisten gefahren und da nervt alles was nur ein wenig klappert oder rutscht oder schlägt.Die Zurrschienen kann ich sehr empfehlen.Es gehören aber auch hochwertige Spanngurte dazu ( bitte auch hier nichts aus dem Baumarkt) Zu beziehen über den LKW Fachhandel oder Fa. Zurrfix oder Firmen die sich mit Ladungssicherung auskennen,Gruß, Roland

LandyPopandy
16.08.2006, 13:29
Hi

gehe auch schon einige Zeit mit dem Gedanken schwanger, mir einen zu holen. Die Diskussion hat mich allerdingsnachdenklich gemacht. Bisher tendierte ich zum Naka, weil da auch der Hi-Lift noch dranpasst.

Bei meiner Recherche bin ich durch Zufall auf folgende Site gestoßen: Dort gibt es Single und Doppelhalter! (http://www.frogsisland4x4shop.com/section.php/29/0/22ef593c63a0117cc22ec254b5861e99)

Hat mich stark beeindruckt und die sehen deutlich stabiler aus, als das was bisher diskutiert wird.


http://www.frogsisland4x4shop.com/shopimages/products/normal/MJ5F1717.jpg http://www.frogsisland4x4shop.com/shopimages/products/normal/MJ5F0184.jpg

walkabout
16.08.2006, 13:57
Rugged Trail- Träger wurde in diesem thread (http://www.blacklandy.de/wbb2/thread.php?threadid=9759&hilightuser=2311) schonmal diskutiert. Gibt's auch bei einem Teilehöker am Bodensee zu kaufen.
Wäre mir persönlich viel zu teuer- ausserdem kenn ich eigentlich nix aus UK oder Aussieland das nach spätestens 3 Wintern nicht kräftig zu gammeln anfängt.
Ansonsten: Kaufen und nach min. 20000 km "rugged Trails" -nicht BAB oder Kiesgrube- berichten:) ....

palotazo
16.08.2006, 16:07
@walkabout:
Danke für die prompte Rückmeldung! (meine erste!)
Was meinst Du denn mit befestigen, was an die Schottwand schrauben? Die "Lippe" Richtung Frontscheibe scheint ja nicht so stabil zu sein...
Die afgh. Kollegen von der Minenräum-NGO denken schon fleissig über eine Verzurrlösung für den Innenraum nach, da für sie dabei mein Dachgepäckträger rausspringen könnte. Da ich den nur - und wirklich nur - für das Reserverad brauchen könnte und sie mir den Landy umsonst bzw. gegen Erstattung der Ersatzteilkosten reparieren (!) finde ich es mehr als fair, ihnen den Gepäckträger zu überlassen, den sie für ihren 90er dringend brauchen können.

@Buschman:
Ein Foto würde mich und die Afghanen in jedem Fall interessieren, auch wenn es dann für eine Kopie Deiner Lösung evtl. schon zu spät ist: die wollen den Dachgepäckträger eben so bald als möglich...

@tommitulpe:
nee, meine Vorgängerin und waren offenbar clever genug, rechtzeitig die richtigen Entscheidungen zu treffen. Noch ist nix geschrottet, und damit das Innen auch nicht passiert -> siehe oben.

Abgesehen davon fährt hier so gut wie kein Landy mit dem RR hinten dran oder vorne drauf, da sich das im Alltagseinsatz wirklich nicht bewährt (und die tägliche Fahrt über Kabuls Haupt- und Nebenstrassen beansprucht das Material wahrscheinlich ungleich mehr als der wochenendliche Ausflug in die Kiesgrube...;)).
Die Briten haben ihre RRs vorne dran, vor dem Kühler, und/oder wie alle anderen auf dem Dachgepäckträger. Da ich den aber wie gesagt gerne stiften will, muss das elende Rad eben rein...

Aber wunderbar, wie das mit den Antworten so klappt!

palotazo

walkabout
16.08.2006, 16:54
Hai,
mit Zurrösen (Stahlkrampen) meinte ich so'ne Dinger(oben auf'm Dach und unten links) http://jeep.cfasp.de/upload/99998.jpg
Sorry, hatte auf die Schnelle kein besseres Foddo. Von denen vier in die Schottwand poppen bzw. schrauben dann müsste man die Pelle mit 2 Zurrgurten diagonal fesseln können.
Alternative Idee für Schottwand wäre vielleicht noch: möglichst dicken Gewindestehbolzen durch die Schottwand führen mit 2 Muttern und Karosseriescheiben/Federscheiben fixieren, sodass er "mittig" durchs Felgenloch Deines RR's ragt - der Reifen sollte dabei auf dem Ladeboden stehen.
Abgesetzte Bundscheibe mit Durchmesser Felgenloch/grösser Felgeloch drehen lassen, Gewindegrösse des Gewindestehbolzens in Bundscheibe schneiden und 2 gekröpfte Rundeisen als Hebel auf die RR- Fixiermutter/Bundscheibe schweissen, dann kann man das RR von Hand festknallen und hat einen demontierbaren RR- Halter...
Für Zurrschienen kannste ja mal in Google Zurrschiene eingeben, da findest Du auch Foddos von den Dingern

grosso
16.08.2006, 17:09
vielleicht waere es aber auch eine loesung, sowohl die tuere (durch genanntes blech) als auch die aufhaengung der tuere am wagen so zu verbessern (verstaerken), dass das rad sicher auf dauer an der tuere verbleiben kann.
m.e. entsteht das problem dadurch, dass die tuere eben nur durch die 3 scharniere, und das schloss am auto gahalten wird. wuerde die tuere hingegen vom schloss nur noch zugehelten und vorallem oben und unten statt nur am dichtungsgummie formschluessig anliegen duerfte doch alles halten oder?
vielleicht koennen ja die leute mit rissen in der karosse mal ein par bilder derselben hier psoten.
danke :)

Thabo
17.08.2006, 10:02
hallo zusammen,

ich hatte ja den beitrag erstellt, auf den weiter oben verwiesen wurde.

ich will die ganze geschichte jetzt nicht nochmal aufrollen. zum träger vom peter baus/dieter pfaff möchte ich folgendes sagen: vom grundprinzip ne klasse sache. leider hat der einen entscheidenden nachteil. bei reifengrößen ab 235/85 steht sich der träger selber im wege. d.h. die türe kann nichtmals mehr bis zum definierten anschlag geöffnet werden. solch eine lösung scheidet für mich aus.

alle weiteren träger haben für mich den entscheidenden nachteil, daß sie mit der sehr dünnen alukarosserie des landy verbunden sind und durch dauernde schwingungen und vibrationen diese irgendwann zum reissen bringt. darüber im zusammenhang mit den entsprechenden halterungen ist schon an verschiedenen stellen berichtet worden.

im auto befestigen ist prinzipiell keine schlechte idee. kommt aber nicht in frage wenn der innenraum anderweitig genutzt/ausgebaut ist.

langer rede kurzer sinn: ich habe mich für den Kaymar träger entschieden. warum? weil die dinger schon lange insb. an den HDJ und HZJ Toyos sehr gute dienste tun und sich bestens bewährt haben. und die hecktraverse, insb. vom TDi, ist da doch ein sehr viel stabilerere befestigungspunkt wie die karosserie, die hecktüre etc.

ich warte täglich auf die lieferung des träger, bezogen habe ich ihn bei SVS Schneider (http://www.svs-schneider.de).

auf meiner homepage werde ich drüber berichten, sobald der träger montiert ist und es was zum zeigen gibt.

hope that helps

Thabo
17.08.2006, 11:25
nochmal zum rr träger,

wie ist das denn mit tüv? brauchts ne eintragung im speziellen falle des kaymar trägers? der landy kommt ja serienmässig mit nem reserverad am heck.

kennts sich da wer aus?

thx

Thabo
06.09.2006, 12:56
so der träger ist angekommen - brutal schwer der karton. habe mal ein wenig drin rumgewühlt. sieht alles wie für die ewigkeit gemacht aus.

sehr witzig folgendes: im karton ist auch ne platte aluriffelblech, weiss lackiert. ich vermute mal die übliche abdeckung für die hecktüre wenn der original reserveradträger entfernt wird. witzig ist halt, daß das ding weiss lackiert ist. gibts in down under keine anderen farben bei landys? :grins:

so long

Thabo
06.09.2006, 20:20
ja an das gewicht habe ich auch schon mit bangen gedacht. na ein entsprechendes fahrwerk ist ja drin.

ich hoffe mal es bleibt unter 3 tonnen. mal sehen - im dezember gehts auf testtour im vollen reisesetup, wenn er sich überhaupt von der stelle bewegt. :D

na ja ist ja wie bei ner wohnung, da sammelt sich auch immer im laufe der zeit jede menge geraffel an und das wird unsere wohnung für ein jahr sein.

wo gibts denn ne entsprechende wage bei uns in der nähe? ?(

Finger
06.09.2006, 21:42
Frag mal nen Landwirt, wohnst ja in den Zuckerrübenfeldern der allerübelsten Wetterau

Die haben Ahnung.
R

Thabo
07.09.2006, 07:28
Original von Finger
Frag mal nen Landwirt, wohnst ja in den Zuckerrübenfeldern der allerübelsten Wetterau


nee, hier wird überwiegend weizen und mais angebaut - und man versteht sie tatsächlich noch die locals hier :D

weiter richtung VB wirds dann schon schwieriger.

Thabo
07.09.2006, 07:29
Original von gsmix
Aufs Gramm genau für jedes einzelne Rad!!! Beim Profischrauber!:D :D :D

in Weilrod? ;)